Headerbild zum Unterpunkt Aufenthalt in der Klinik

Aufenthalt in der Klinik

Für Ihre stationäre Aufnahme benötigen Sie eine Einweisung von Ihrem Hausarzt oder Facharzt. Mit der Einweisung und Ihrer Gesundheitskarte kommen Sie bitte zum vereinbarten Termin in unsere Patientenanmeldung.  

Dort erledigen wir alle vertraglichen Angelegenheiten Ihres Aufenthaltes. Sollten Sie selbst zu Auskünften nicht in der Lage sein, kann ein Angehöriger die Aufnahmeformalitäten erledigen.

Vorbereitungen auf Ihren Aufenthalt

Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, bitten wir Sie, vorab Folgendes mit Ihrem Hausarzt abzuklären:

  • Behandlung bestehender Erkrankungen
    (Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen, Zuckerkrankheit, Übergewicht etc.)
  • Auflistung der bekannten Vorerkrankungen / Allergiepass
  • Auflistung aktueller Medikamente
  • Absetzen von Aggregationshemmern (blutverdünnende Medikamente) wie zum Beispiel ASS, Clopidogrel, Aspirin, Godamed (Wirkstoff Acetylsalicylsäure) zehn Tage vor dem Eingriff nach ärztlicher Rücksprache
  • Marcumar muss nach ärztlicher Rücksprache umgestellt werden
  • Tabletten gegen Diabetes, die den Wirkstoff Metformin enthalten, müssen nach ärztlicher Rücksprache zwei Tage vor der Operation abgesetzt oder umgestellt werden
  • Medikamente gegen Rheuma wie Arava und andere immunwirksame Mittel müssen ebenfalls nach ärztlicher Rücksprache abgesetzt / umgestellt werden

Mitzubringen sind:

  • Einweisung Ihres behandelnden Arztes
  • verordnete Medikamente in der Originalverpackung
  • verordnete Medikamente in der Originalverpackung
  • vorhandene Befunde / spezielle Voruntersuchungen (MRT, CT, Röntgen)
    (bitte im Original oder in Kopie)
  • feste Schuhe
  • persönliche Dinge wie Hygieneartikel, Schlafanzug, Jogginganzug, Hausschuhe
  • Handtücher, Badebekleidung
  • Krankenversicherungskarte & Nachweis von Zusatzversicherungen
  • Patientenverfügung (wenn vorhanden)
  • eventuell bereits vorhandene Hilfsmittel  (Gehstützen, Strumpfanzieher, Schuhlöffel etc.)
  • Rufnummern und Anschriften von Angehörigen und Freunden

Bitte bringen Sie keinen Schmuck, keine Wertsachen und keine hohen Geldbeträge mit! Einen kleinen Safe finden Sie in Ihrem Kleiderschrank. Wir bitten Sie Ihre Wertgegenstände dort eigenverantwortlich aufzubewahren!

Aufnahme

Sie werden nicht nur bei Ihrem Aufenthalt in unserer Fachklinik von den Fachärzten, Pflegerinnen und Pflegern fürsorglich betreut. Unsere Betreuung beginnt schon vor der eigentlichen Behandlung und endet nicht damit. Dafür stellen wir Ihnen persönliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner an die Seite, die sogenannten „Case Manager“. Das „Case Management“ plant und organisiert Ihren gesamten Aufenthalt, von der ambulanten Vorstellung über Ihre Aufnahme bis hin zur Entlassung. Bei Fragen zu Ihrer Behandlung steht Ihnen das Case Management gern zur Verfügung.

Formalitäten

Damit wir Ihren Krankenhausaufenthalt mit Ihrer Krankenkasse oder Krankenversicherung abrechnen können, benötigen wir zu Beginn und am Ende einige persönliche Daten. Die Erfassung Ihrer Daten in unserer Patienten-Aufnahme beansprucht nur wenige Minuten. Selbstverständlich werden alle Angaben von uns vertraulich behandelt und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht und den Datenschutzbestimmungen.

Behandlung

Der Mensch steht bei uns im Mittelpunkt. Wir bieten Ihnen, ob gesetzlich oder privat versichert, die bestmögliche, individuell auf Sie zugeschnittene und umfassende Betreuung, die weit über den Klinikaufenthalt hinausgeht. Dabei stellen wir uns und unsere Prozesse mit einem konsequenten Qualitätsmanagement regelmäßig auf den Prüfstand und entwickeln uns weiter.

In fachlicher Hinsicht entsteht hohe Qualität nicht nur aus unserem Einsatz modernster OP-Techniken, sondern vor allem aus einem gelungenen Austausch, fachlich wie zwischen unseren Fachbereichen. Wir kooperieren eng mit niedergelassenen Ärzten, um für Sie eine optimale Therapie und die Umsetzung der gemeinsamen Ziele zu erreichen. Wir arbeiten eng mit orthopädischen und traumatologischen Praxen, den Fachbereichen Anästhesie- und Intensivmedizin, Radiologie & Nuklearmedizin, Schmerztherapie sowie den Rehabilitationszentren und letzten Endes mit unseren Partnern im Haus, wie der Orthopädietechnik und der Physiotherapie 360° zusammen.

Pflege

Als qualifiziertes Team sorgen wir jeden Tag für Ihre optimale pflegerische Versorgung. Unsere Pflege ist nach dem Prinzip der Bezugspflege organisiert. Hierbei wird Ihnen ab dem Zeitpunkt der stationären Aufnahme eine Pflegeperson zur Seite gestellt, die Sie während Ihres gesamten Aufenthaltes bis zur Entlassung begleitet. Durch die klare Zuständigkeit und die klaren Kommunikationswege ist so Ihre individuelle Betreuung gesichert.

Jeder Bereich wird von einer Stationsleitung geführt, gestaltet und organisiert.  

Auf der Basis einer zertifizierten „qualifizierten Schmerztherapie“ unterstützen wir Ihren Genesungsprozess durch unser auf Schmerztherapie spezialisiertes Pflegepersonal, die „Pain nurses“.

Entlassung

Um einen reibungslosen Ablauf in unserer Klinik zu gewährleisten, möchten wir Sie und Ihre Angehörigen bitten, Ihre Entlassung für morgens 10:00 Uhr zu planen.

TV, Telefon & Internet

In Ihrem Zimmer auf der Station steht Ihnen selbstverständlich ein kostenlos zu nutzender Fernseher zur Verfügung. Auch steht an Ihrem Bett ein Telefon, das Sie gegen eine Gebühr von 1 Euro am Tag nutzen können. Pro Minute werden Ihnen zusätzlich 16 Cent berechnet.  

Ein Ticket zur Internetnutzung via WLAN kann für ein Entgelt in Höhe von 3 € pro Tag oder 12,50 € pro Woche an der Pforte/Empfang erworben werden.

MRSA

Die Bezeichnung MRSA ist die Abkürzung für „Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus“. Staphylococcus aureus ist ein Bakterium, das natürlicherweise auf der Haut und Schleimhaut von vielen Menschen vorkommt, bevorzugt im Nasen-/Rachenraum. Dieses ganz normale Vorkommen wird auch Besiedlung genannt. Unter bestimmten Umständen kann Staphylococcus aureus jedoch Infektionen verursachen, im Alltag sind dies zum Beispiel Furunkel oder Nagelbettentzündungen. Im Krankenhaus und in anderen medizinischen Bereichen haben wir es allerdings oft mit mehrfach erkrankten und abwehrgeschwächten Menschen zu tun, die besonders empfänglich für Infektionen sind.

Informationen zu MRSA