Verletzungen der Tibialis-posterior-Sehne

Die Tibialis-posterior-Sehne verläuft auf der Innenseite des Rückfußes hinter dem Innenknöchel entlang. Sie ist der wichtigste Stabilisator des innenseitigen Fußes und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt des Fußlängsgewölbes. Verletzungen und Entzündungen dieser Sehne sind überwiegend degenerativ bedingt. Insbesondere Läufer mit Knick-Senk-Fuß sind betroffen. Schmerzen entstehen meistens auf der Innenseite der Ferse hinter dem Innenknöchel. Der Sehnenverlauf ist teigig geschwollen und die Demonstration des Zehenspitzenstandes führt zur Schmerzverstärkung.


Chronische Entzündungen führen zu degenerativen Sehnenrissen mit Ausbildung einer Plattfußdeformität. Konservative Therapiemaßnahmen umfassen die Einlagenversorgung mit Unterstützung des Fußlängsgewölbes. Ergänzend führt oft die Durchführung einer Iontophorese in Kombination mit physiotherapeutischer Entspannung der Muskulatur zur Besserung der Schmerzen. Bei anhaltenden Beschwerden stehen stadienabhängig unterschiedliche Operationstechniken zur Verfügung. Bei intakter Sehne ohne wesentliche Fußfehlstellung führt die Entfernung der entzündeten Sehnenhaut und des degenerierten Sehnengewebes zu guten Ergebnissen. Sehnenrisse mit bestehender Plattfußdeformität sollten durch Sehnenverlagerungen und gelenkerhaltende knöcherne Korrekturen therapiert werden.