Zum Inhalt springen

Anästhesie der Fachklinik 360°

Schmerzen lindern und verhindern – das steht für uns an oberster Stelle vor, während und nach der Operation in der intensivmedizinischen Betreuung und in der Schmerztherapie. Wir möchten Ihnen in Zukunft wieder ein beschwerde- und damit schmerzfreies Leben ermöglichen. Während der Operation sorgen wir dafür, dass Sie schmerzfrei sind und überwachen den gesamten Ablauf. Dazu stehen unserem Spezialisten-Team ein modernes Spektrum an Narkoseverfahren sowie technisch ausgereifte Überwachungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Höchster Leistungsstandard, der ganz selbstverständlich ist.

Jede Narkose wird bei uns von einem erfahrenen Facharzt für Anästhesie betreut, der ausschließlich für diesen Eingriff zuständig ist. Assistiert wird ihm dabei von speziell ausgebildetem Anästhesiepflegepersonal. Moderne Narkosegeräte und ein umfangreiches Monitoring tragen zudem zu höchstem Sicherheits- und Qualitätsstandard bei. So können Sie sich nach der Operation schnell wieder erholen.

Die von uns angebotenen Narkoseformen im Überblick:

  • Allgemeinanästhesie (Intubationsnarkosen, Larynxmaskennarkosen, Maskennarkosen, TIVA)
  • Rückenmarksnahe Regionalanästhesien (Spinalanästhesien)
  • Singuläre Plexusanästhesien, Periphere Nervenblockaden unter Neurostimulation sowie Ultraschallkontrolle
  • Kombinationsnarkosen (Allgemeinanästhesie und Plexusanästhesien/Femoraliskatheter/Fußblöcken/proximale und distale Ischiadikuskatheter)

Bevor eine Operation durchgeführt wird, führen Sie grundsätzlich ein ausführliches vorbereitendes Gespräch mit einem unserer Narkoseärzte. Darin klären wir Sie über das jeweilige Anästhesieverfahren und die möglichen Risiken auf. Bei der Wahl des Narkotikums berücksichtigen wir selbstverständlich individuelle Begleiterkrankungen und Besonderheiten. Am Ende des Gesprächs erarbeiten wir gemeinsam ein individuelles Anästhesiekonzept, außerdem werden die jeweils durchzuführenden Untersuchungen vor der Operation besprochen. Wenn Sie im Vorfeld bereits Fragen haben, empfehlen wir Ihnen die Sammlung von Fragen und Antworten des Berufsverbands Deutscher Anästhesisten.

Zur Operationsvorbereitung gehört auch die eventuell notwendige Bereitstellung von Blut. Aufgrund kontrollierter, gerinnungsaktiver Substanzen, eines optimierten Wärmemanagements oder der Nutzung eines „CellSavers“ ist die Wahrscheinlichkeit einer Fremdbluttransfusion jedoch deutlich minimiert.

Geborgenheit.

Auf unserer intensivmedizinischen Überwachungsstation betreut Sie ein erfahrenes Team nach größeren Operationen (Hüft- oder Knie-Endoprothetik, Wechsel-Operationen und größeren Wirbelsäuleneingriffen) sowie bei entsprechenden Vorerkrankungen und sorgt für rasche Linderung Ihrer Schmerzen und Beschwerden.

Nach anästhesiologischer / orthopädischer beziehungsweise rheumatologischer Anweisung wird hier rund um die Uhr mit modernstem Equipment und menschlicher Nähe dafür gesorgt, dass Sie auch in dieser Phase Ihres Krankenhausaufenthaltes gut aufgehoben sind und rasch genesen.

 

Wir haben etwas gegen Schmerzen. Mit Sicherheit.

Die moderne Schmerztherapie ist heute so weit fortgeschritten, dass sich auch nach komplizierten operativen Eingriffen die Schmerzen in fast jeder Form und Stärke lindern lassen. Dazu kombinieren wir nach Ihrer Operation verschiedene Verfahren (sog. multimodale Schmerztherapie), um ein für Sie optimales Ergebnis zu erzielen:

  • Systemisch-medikamentöse Schmerztherapie (WHO-Schema, patientenkontrollierte intravenöse Schmerztherapieverfahren PCA)
  • Regionalanästhesie-Verfahren (periphere Leitungsanästhesien)
  • Schmerzkatheter
  • Integrative, interdisziplinäre Behandlungskonzepte

Ein fester Bestandteil des Behandlungsplanes ist die multimodale Schmerztherapie in interdisziplinärer Zusammenarbeit von Orthopäden, Rheumatologen und Anästhesisten sowie die Kooperation mit unseren Partnern in der Physio- und Ergotherapie.