Die Videosprechstunden der Fachklinik 360°

Liebe Patientin, lieber Patient,

der persönliche und unmittelbare Kontakt zwischen dem Arzt/der Ärztin und dem Patienten/der Patientin ist unverzichtbar. Doch nicht immer müssen beide Seiten zu diesem Zweck gemeinsam in der Praxis anwesend sein. Gerade im Falle langer Anfahrtswege oder zur Vermeidung von unnötiger Wartezeit können telemedizinische Leistungen wie die Videosprechstunde eine sinnvolle Hilfe und Ergänzung sein.

Wir bieten Videosprechstunden derzeit für das Schmerzzentrum und die Handchirurgie der Fachklinik 360° an.

Die Videosprechstunde des Schmerzzentrums

Das Schmerzzentrum an der Fachklinik 360° beschäftigt sich mit der Abklärung und Behandlung akuter und chronischer Schmerzen und arbeitet mit mikrotherapeutischen Ansätzen und speziellen Verfahren der Schmerztherapie. Hier besteht die Möglichkeit, ein persönliches Therapiekonzept zu erarbeiten und mit den Patienten das weitere Vorgehen vor einer stationären Aufnahme zu besprechen.

Um einen Termin für die Videosprechstunde des Schmerzzentrums zu bekommen, melden sie sich bei Gabriele Monika Herder vom Patientenmanagement. Sie ist erreichbar

Die Videosprechstunde der Handchirurgie

In der Handchirurgie der Fachklinik 360° werden sämtliche Erkrankungen der Hand behandelt. Die Videosprechstunde ersetzt nicht die persönliche Untersuchung vor Ort, sondern ist eine Ergänzung dazu und kann die Anzahl der Besuche in der Sprechstunde reduzieren. Außerdem kann in diesem Format auch eine erste Beratung anhand der Vorbefunde vorgenommen werden. Das heißt auch, dass vor der Sprechstunde Unterlagen (Überweisung, Vorbefunde, CD mit Bildgebung) zugesendet werden sollten.

Um einen Termin für die Videosprechstunde der Handchirurgie zu bekommen, melden sie sich

Die Organisation der Videosprechstunden ist denkbar einfach: Die Fachklinik 360° arbeitet mit einem von der Kassenärztlichen Vereinigung in puncto Datenschutz zertifizierten Videodienstanbieter zusammen, der für einen reibungslosen und sicheren technischen Ablauf der Videosprechstunde sorgt. Sie sind mit unseren Ärztinnen und Ärzten über eine sichere, Ende-zu-Ende-verschlüsselte Internet-Verbindung. Benötigt wird ein Bildschirm mit Kamera, Mikrofon und Lautsprecher sowie eine Internetverbindung. Eine zusätzliche Software ist nicht erforderlich.

Die von Ihnen ausgewählte Praxis legt im Patienten-Terminkalender die verabredete Videosprechstunde an und ordnet diese Ihnen zu. Daraufhin erhalten Sie automatisch eine E-Mail mit einem Link samt TAN-Nummer zur zertifizierten Plattform von RED Medical Connect.

Am Tag Ihres Termins folgen Sie kurz vor dem Termin einfach dem Link, der sich in der von der Plattform RED Connect an Sie gesendeten E-Mail befindet, und geben die Geheimnummer (TAN) ein. Auf Ihrer und unserer Seite werden kurz noch die Funktionsfähigkeit von Mikrofonen und Kameras erfragt. Funktioniert alles, erscheinen Sie und Ihr Arzt jeweils auf den Bildschirmen zuhause und in der Praxis. Schon befinden Sie sich in unserem virtuellen Sprechzimmer. Hierkönnen Erst- und Folgegespräche stattfinden.

Das Gespräch darf nicht aufgezeichnet werden. Der Arzt oder eine Arzt-Assistenz können gleichwohl Inhalte des Gesprächs für die weitere Behandlung dokumentieren. Die Privatsphäre wird genauso geschützt wie bei einem Direktgespräch. Die beiden Videosprechstunde-Plattform gehören zu den von den Kassenärztlichen Vereinigungen ausdrücklich zertifizierten Angeboten. Wie beim realen Arztbesuch wird das Gespräch absolut vertraulich geführt und Patientendaten maximal geschützt.